Sprache: F
Gesundheitswesen > Sonstiges,

AM 1. AUGUST SIND FEUERWERKE NUR NOCH IN DER WOHNUNG ERLAUBT

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Das 1.-Au­gust-­Feu­er­we​​​​​​rk ist für man­che ein fas­zi­nie­ren­des Er­leb­nis. Es ver­ur­sacht je­doch vier­fa­che er­höhte Be­las­tun­gen mit Luftschadstoffen.

Jäh​​​​​rlich werden in der Schweiz gemäss dem Bundesamt für Polizei fedpol rund 1700 Tonnen Feuerwerkskörper verbraucht (Durchschnitt der Jahre 2010 bis 2019). Davon sind, neben der Verpackung aus Holz, Karton, Kunststoffen oder Ton, ca. 25 Prozent pyrotechnische Feuerwerkssätze. Wenn diese abgebrannt werden, entstehen rund 300 Tonnen Feinstaub, der die Luft belastet. Dies entspricht rund 2 Prozent der jährlichen Feinstaubimmissionen.​​​​​​

1. August

Die farbgebenden Metallverbindungen in den Feuerwerkssätzen gelangen nach dem Abbrennen als Niederschlag auch in Böden und Gewässer. 

Das Abbrennen von Feuerwerk erzeugt in kurzer Zeit lokal beträchtliche Mengen von Rauch und damit Feinstaub. Insbesondere bei windstillem Wetter kann dies zu Atembeschwerden und Husten führen. Personen mit Erkrankungen der Atemwege und mit Kreislauferkrankungen​​​​​​ sollten deshalb die unmittelbare Nähe von Feuerwerken meiden. Die Emissionen privater kleinerer Feuerwerkskörper wirken dabei viel unmittelbarer und über längere Zeit auf den Menschen ein als grosse Feuerwerke.

Mehr hier:

https://www.vim​​​​entis.ch/d/dialog/​r​e​a​darticle/fuer-e​in​-v​er​bot-des-abbr​enn​ens​-vo​n-feuerwe​rk/

 

De​r Bundesrat hat deshalb heute beschlossen, dass am 1. August 2020 Feuerwerke nur noch in der Wohnung gezündet werden dürfen, und zwar bei geschlossenen Fenstern und Türen. Zuwiderhandlungen werden mit hohen Bussen bestraft.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.