Sprache: F
Umwelt, Klima, Energie > Sonstiges,

Kreditfinanzierte CO2 Fonds & Kredit Mythen

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Da tut sich doch was. Wer hätte ge­dacht, dass die Dis­kus­sion so schnell zu greif­ba­ren Er­geb­nis­sen führt. Natür­lich be­kla­gen sich die Un­ter­neh­men jetzt, sie seien in ihrer Wett­be­werbs­fähig­k​​​​​eit ein­ge­schränkt. 4 von 10 Gros­se­mit­ten­ten be­zie­hen das Treib­h­aus­gas jetzt schon als Kos­ten­fak­tor in ihre Er­folgs­rech­nung ein. Damit die Un­ter­neh­men aber wirk­lich zu In­ves­ti­tio­nen ge­zwun­gen wür­den, müsse die Tonne CO2 40 Euro kos­ten. Dass sich aber umweltschonendes Geschäftsgebaren lohnt, haben wir schon nachgewiesen.

Nun stellt sich aber das Problem, dass der Kyoto-Vertrag ausläuft. Bis dahin muss eine global verbindliche Nachfolgeregelung getroffen worden sein, die auch China und die USA mit einbezieht. Well, Der aktuelle US Präsident regiert noch bis 2020, seine Nachfolgerin wird, da die Auswirkungen des Klimawandels in den nächsten Jahren noch manifester sein werden, die Augen vor der Realität nicht mehr verschliessen werden können.

Wir können in Anbetracht der Tatsache, dass die heute emittierten Treibhausgase erst in 15 bis 30 Jahren klimaaktiv werden, nur darauf hoffen, dass der Zug noch nicht abgefahren ist. Und die neuen Studien zeichne​​​​​n ein düsteres Bild. Kredite helfen Verbrauchern in schweren finanziellen Lagen weiter. Häufig führt Unwissenheit aber dazu, dass dafür zu viel Geld gezahlt wird. Dieses Problem lässt sich umgehen, wenn man sich zuvor über gängige Kredit-Mythen informiert.

 

Mythos Nummer 1

Immer noch heißt es, den besten Kredit gäbe es bei der Hausbank. Das Interesse einer Bank liegt allerdings nicht darin, günstige Angebote zu machen, sondern einfach nur die eigenen Produkte zu verkaufen. Es ist daher unwahrscheinlich, dass man eine unabhängige Beratung bekommt. Besser ist es, seriöse Internetportale zu nutzen und alle Angebote unabhängig voneinander zu vergleichen, hier ein umfangreicher Kreditvergleich.

 

My​​thos Nummer 2

Auf keinen Fall sollte man sein Girokonto massiv überziehen, da die Zinsen für den Dispo-Kredit meist horrende Höhen erreichen. Dieser eignet sich deshalb nicht als langfristige Lösung. Alternativ dazu sollte man auf den gewöhnlichen Ratenkredit zurückgreifen, vor allem, weil hier mehr gespart werden kann.

 

Mythos Nummer 3

Es gibt Gerüchte, die besagen, die Schufa würde nur im Interesse der Banken handeln. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Tatsächlich kann jeder Bundesbürger einmal pro Jahr seine Kreditbiografie kostenfrei einsehen. Das kann vor allem für künftige Kreditanträge ratsam sein, da sich so veraltete Angaben im Voraus bereinigen lassen.

 

Mythos Nummer 4

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen realen Zinsen und Schaufensterzinsen zu kennen. Letztere dienen nur dazu, Kunden zu werben. Dass sie aber nur unter aller besten Bedingungen erreicht werden können, verschweigt man. Man ist deshalb immer gut beraten, persönliche Angebote der Kreditinstitute einzuholen, die auf die individuelle Lebenssituation abgestimmt sind und die Einkommenssituation sowie Bonität berücksichtigen.


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.




83%
(6 Stimmen)
ueli hofer sagte October 2018

Ich würde sagen, weniger Kohle, dafür AKW's.
https://www.v​imentis.ch/dialog/rea​darticle/zeit-zum-umd​enken-is-energiepolit​ik/


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

40%
(5 Stimmen)
jan eberhart sagte October 2018

Ja nun, diese Diskussion nur um das CO-2 nützt doch nichts.

Es geht auch darum, dass immer mehr Lebensraum für Tiere verloren geht und dass das 5. grosse Massensterben immer mehr Tier ausrottet, sei es direkt oder indirekt.

Ob Trump 2020 wiedergewählt wird oder nicht wird man sehen müssen. Bolsonaro wird jedenfalls auch aus dem Pariser Abkommen aussteigen und den schon schwachen Schutz des Regenwaldes noch weiter schwächen. Australien hält an der Kohle fest und wird das bedeutungslose Pariser Abkommen ignorieren.

Umwelt​schutz ist etwas für Reiche und Gutmenschen die es sich leisten können. Weisse die auf Safari in Afrika gehen wollen.

Für die anderen heisst es: Nach mir die Sintflut und zuerst kommt das Fressen dann die Moral.

Mir doch egal, ob irgendwelche Inselchen Im Pazifik absaufen.


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

63%
(8 Stimmen)
Karlos Gutier sagte October 2018

Das böse CO2 !
Die globale Finanzindustrie kann nun dank dieser Klimaveränderung viel Kohle machen und hat eine tolle Handhabe die KMU's und Bevölkerung mit Abgaben abzuzocken und ungeahnte Reichtümer auf unsere Kosten anzuhäufen und die Politik hilft ihnen da noch !

Für die Politiker und Verwaltungen ist es auch Toll als Spesenreiter jeweils zu den weltweiten Klimakonferenzen zu reisen und auf unsere Kosten mächtig viel CO2 zu produzieren mit Flugreisen und Protzkarren und viel Spesengelder auf Kosten ihrer Steuerzahler zu verbraten !

Es lebe die Klimaveränderung !


Verstoss melden
Ihre Meinung dazu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Kommentar!

Seite 1 von 1