Elsi D. Stutz

Elsi D. Stutz
Elsi D. Stutz
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Radikale Muslime wollen sich in Zürich treffen
Am 6. und 7. Mai wol­len sich im World Trade Cen­ter in Zürich Is­la­mis­ten aus der gan­zen Welt tref­fen. Hin­ter dem An­lass steht der Is­la­mi­sche Zen­tral­rat Schweiz (IZR­S). Laut dem
Halleluja! Es Geschehen Zeichen und Wunder!?
SP Mann Céd­ric Wer­muth, ist plötz­lich er­leuch­tet! be­zeich­nen­der­weis​e war nicht nur mein ers­ter Ge­dan­ke: Was ist den da pas­sier­t?! Wie man den zahl­rei­chen Le­ser&s
Mutti bleibt hart! (Merkel und das weinende Flüchtlingskind)
An­gela Mer­kel war auf Schul­be­such und dis­ku­tiert mit 32 Schü­lern über das Thema "Gut leben in Deutsch­lan­d". Dabei kommt auch die EU-Flücht­lings­po­li​­tik zur Spra­che. Unter den S
Setzen wir dem Asyl-Wahnsinn ein Ende!!!
Die IS Ter­ro­eis­ten haben uns an­gekün­digt, dass Sie Eu­ropa mit 500'000 Flücht­lin­gen ü­ber­flu­ten wol­len und mit Ihnen auch ihren Ter­ror nach Eu­ropa brin­gen wer­den. Die Ak­
Carlos kann wieder «tun und lassen, was er will»Sondersettin
Car­los kann wie­der «tun und las­sen, was er will»Sondersetting ist ge­schei­ter­t \r​\n ZÜRICH - Der unter dem Pseud­onym Car­los be­kannt ge­wor­dene Straf­täter kommt frei. Das Son&

Seite 1 von 2 | 1 2





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 4 Tagen Kommentar zu
Werden Schweizer arbeitsfauler?
@ Emil Huber
Ich kann mich Herrn Nabulon, einmal mehr, nur noch anschliessen!

"Vie​le sehen immer nur den Abschaum "Unten" und was ist mit der 10% superreichen Oberschicht? Ist denen das Geld vom Himmel in den Schoss gefallen?"

Herr Huber, nur weil jemand ganz unten ist, zählt er für mich noch lange nicht zum Abschaum. Ich beurteile Menschen anhand ihres Charakters und nicht anhand ihres Besitzes.
Was die 10% betrifft, hätte es wohl kein andres Volk so sehr selbst in der Hand, als wir Schweizer mit unserer einzigartigen direkten Demokratie! Also, wieso tuen wir es nicht?!
Wieso kämpfen wir nicht für unsere Unabhängigkeit und Eigenständigkeit? Und zeigen den int. Abzockern und ihren schamlosen Managern mit Millionenboni einfach Mittelfinger? Nehmen unser Schicksal wieder selber in die Hand?!

Anstatt zuzusehen, wie immer weniger Geld auf immer mehr Menschen verteilt werden muss, und immer mehr Geld zu jenen fliesst, die eh schon mehr als genug hat. Das unsere Politiker, selbst teil dieser "Elite" sich nicht von sich aus an dieses heisse eisen wagen, versteht sich ja von selbst, also müssen wir sie dazu zwingen! Was uns leider fehlt ist eine wahrlich bürgerliche Partei, für die arbeitende Bevölkerung, die sich auch für deren Interessen 100% einsetzt und nicht nur für den eigenen VR Sitz oder den Posten als staatlicher Verwalter und Regulierer.

Zurück zum Wesentlichen, dahin wo der Schuh wirklich bei den meisten drückt und ein paar wenige sich gewissenlos "gesund stossen"! Wie z.B. die Immobilienspekulation​ und die daraus resultierenden horrenden Mieten. Oder mehr Lohngerechtigkeit etc. Es gibt keine Grund dafür, wieso ein Bänker mehr verdienen muss als ein Bauer! Umgekehrt gäbe es wohl def. mehr gute Argumente, aber WIR ALLE lassen den Bänker ja gewähren, als könnten wir ohne IHN nicht leben...und stören uns an den Subventionen für den Bauer, saufen aber auch die billige Mich! Und zahlen für ein Döschen ungesundes Blubberzuckerwasser 2 Stutz.

Wir sind selber schuld, Her Huber! Weil wir uns ja lieber über die Probleme aller Anderen streiten und uns gegenseitig am Grind nehmen!
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Werden Schweizer arbeitsfauler?
Gut möglich Herr Huber, überraschen würd's mich jedenfalls nicht....

Allerdin​gs kommt mir da immer die Aussage eines Bekannten in den Sinn, dessen Partnerin noch nicht mal mit ihn über ihre Arbeit und die Zustände, welche Sie in der Gemeinde wo Sie als Gemeindeammann tätig ist antrifft. Zu gross ist Ihre Angst, er könnte nicht damit umgehen, wenn er wüsste, was da im sozialen Bereich abgeht. Sie fürchtet gar einen Bürgeraufstand, wenn alles an Licht kämme! Das lässt tief blicken!
Daher sehe ich im Fall Carlos, lediglich die Spitze eines Eisberg’s die nun halt dummerweise an der Öffentlichkeit vorbei getrieben ist. Dahinter steckt aber wohl weniger eine Weltverschwörung, als eben die falsch verstandene Tierliebe und das Ego von ein paar möchte gern Freud’s und Freunde der antiautoritären Erziehung. Irgendwie kann er einem ja schon fast leid tun, was bei dem Kind nicht eh schon vergöpft war, haben diese Fachleute nun noch vollends vergöpft!


-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Einbürgerungspraxis (Beispiel Funda Yilmaz)
Ach, jetzt werden wir wieder grammatikalisch spitzfindig? Ist ja süss!


Naja, die Tatsache, dass sich Frau Yimaz bisher eben nicht etwas vermehrt im Dunstkreis von uns Schweizern bewegt hat, hat sich ja offenschlich negativ auf ihr Einbürgerungsgesuch ausgewirkt!

Aber immerhin ist ihr Schweizer Freund, ihrem türkischen Vater inzwischen ja doch gut genug für seine Tochter (geheiratet hat sie ihn ja noch nicht)! Das ist doch ein guter Schritt in Richtung Integration seiner Kinder! Finden sie nicht?
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Einbürgerungspraxis (Beispiel Funda Yilmaz)
Herr Müller,

Ich staune doch immer wieder, was aus einem eigentlich doch leicht verständlichen Text, so alles missverstanden und ins Gegenteil verdreht werden kann….

«Hier also von im "Dunstkreis ihrer Türken " zu reden“

Keine Ahnung woher Sie das haben, von mir stammt es jedenfalls nicht…

Auf diesem Niveau, Herr Müller, muss ich diese Debatte nicht führen. Das ist verschwendete Zeit! Denn verstehen wollen Sie es offensichtlich ja nicht.

Eine Kommission hat nun mal die Aufgabe, sich ein Bild der Integration im Alltag zu machen und ihr Urteil nicht allein auf Fakten abzustellen. Und wenn man TROTZ ALLEM grad mal zwei Schweizer und den Chef zu seinem persönlichen Umfeld zählen kann…

Wenn das keine Kriterien sein dürfen, dann braucht es auch keine gewählte Kommission! Wenn es uns ja doch schlicht nichts angeht, was für Menschen wir einbürgern dürfen, wer sich als einer von uns bezeichnen will….

Für mich persönlich nicht wirklich erstrebenswert, aber ich kann mich durchaus anpassen.
Nur einen keinen Gott gegeben Anspruch auf Einbürgerung, Herr Müller, denn gibt es def. nicht! Auch wenn Sie das offenbar rein faktisch, anders sehen.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Einbürgerungspraxis (Beispiel Funda Yilmaz)
Danke Frau Sägesser, für den Link zum Protokoll.

Wie ich von Anfang an vermutet habe, hat die gute Frau Yilmaz, ausser beruflich KEINE Kontakte zu Schweizern, abgesehen von Ihrem Freund, der Sie dazu "überredet" hat sich einbürgern zu lassen.

Sie IST zwar hier aufgewachsen und zur Schule gegangen, hat sich aber nur im Dunstkreis ihrer eigenen türkischen Kultur bewegt! Und genau das meinte Herr Glarner, mit Parallelgesellschafte​n mit Schweizer Pass! Einen Schweizer Freund zu haben, ist nach über 18 Jahren schon etwas gar mager und spricht für sich.
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Werden Schweizer arbeitsfauler?
Herr Müller, wieso bekommen immer Menschen eine Depression oder ein BurnOut?!
Natürlich hat das auch mit der eigenen Einstellung zu tun, und dem Druck den man sich selbst auferlegt, aber so einfach wie sich das sagt, ist eben nicht! Die meisten sind ja auf ein einkommen angewiesen und der Druck dieses Prozess ja nicht selbst zu durchbrechen, ist enorm! Sie dürfen ja ohne Jobangebot nicht von sich aus kündigen, es sei denn sie können sich drei Monate Lohnausfall leisten! Denn Sie werden ja abgestraft, wenn sie gehen bevor es sie zusammenbrechen. Moderne Sklavenhaltung!
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Werden Schweizer arbeitsfauler?
"Herr Werner Nabulon
Sie als "Schlechtmensch" hatten also ein Grundeinkommen im prinzipiell bedingungslosen Zugriff auf Grund und Boden! Verstehen was man hat, ist scheinbar nicht immer so einfach, darum gönnt man den anderen wenig?"

Also das ist ja nun wirklich das Hinterletzte, Herr Bender! Diese vom Neid der Besitzlosen verfressenen Gutmenschsprüche! Echt zum kotzen! Stehen da, machen die hole Hand und pissen einem auf die Füsse dafür, das man kein Verlierer ist.

"In einer arbeitsgeteilten Wirtschaft ist das Grundeinkommen ein Menschenrecht! "

Soso, ist dem so? Sagt wer genau? Gott oder Mutter Natur?! Letztere, sieht das def. viel pragmatischer! Schwimm oder geh unter...! Auch natürliche Selektion genannt, Herr Bender! Greift leider nicht mehr!
-
Vor 10 Tagen Kommentar zu
Werden Schweizer arbeitsfauler?
Nein, Ganzheitlich denkende Menschen verheddern sich nicht im Einzelfall! Aber bis zu welcher Anzahl, sind es denn noch Einzelfälle ? Oder in %? Herr Bender, wie viele Carloses kann man uns noch zumuten?!

-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Asylgesuch abgelehnt, dann kommt der Schweizerpass
Das ist es, was ich auch nicht verstehe! Dieser Stolz auf eine voll Scheisse-Nation der man den Rücken gekehrt hat. Und unsere Müller's die damit kein Problem haben, aber wehe unsere Kinder, tragen ein Schweizer Nazishirt während der EM im eigenen Land. Dann muss man die Shippis vor soviel Nationalstolz schützen! Dabei könnten sie ja mitmachen, leben ja hier und es sind ja ihre Landsleute die hier Fussball spielen gelernt und Karriere gemacht haben. Funktionierendes Multikulti sieht für mich def. anders aus!
(Braucht keine Fahnen)

Aber im nächsten Urlaub, häng ich auch als erstes mal die Schweizer Fahne an den Balkon, damit in meinem Gastland auch ja jeder weiss mit wem er es da zu tun hat. Offenbar gehört sich das ja so, wenn man ins Ausland reist....
-
Vor 11 Tagen Kommentar zu
Asylgesuch abgelehnt, dann kommt der Schweizerpass
Herr Wolf, dafür dass Sie es mit "Arbeitsanweisungen" so grausam genau nehmen, lesen Sie aber grausam ungenau! NIEMAND HIER HAT BEHAUPTET ALLE AUSLÄNDER SEIEN VERBRECHER, auch dieser Polizist nicht!!! Er beschreibt nur, was unsere Politiker lieber nicht an die grosse Glocke hängen, oder z.T. sogar abstreiten wollen.
Hätte ich weiter gesucht, hätte ich den Artikel im dem die inoffizielle Weisung erwähnt wurde sicher wieder gefunden. Aber Sie können nicht von mir erwarten, dass ich mir diese Mühe mache, nur für Sie! Denn Danken würden Sie es mir ja eh wieder im gewohnten "sich um die Fakten windenden" Stil! Man redet solange um den heissen Brei herum, bis es dem Gegenüber einfach zu blöd wird!

"nichts anderes bedeutet, dass es sich hierbei um eine persönliche Meinung einer Person handelt welche nicht belegt sein muss. Nicht mehr und nicht weniger. Eine Meinung, die man sicher berücksichtigen sollte wenn es um die Behandlung Krimineller (jeglicher Art!) geht - aber ob diese Meinung relevant ist bei der Beurteilung, ob Ausländer aktiv informiert werden sollen, welche formell alle Kriterien erfüllen für eine Einbürgerung, ist doch schon ein bisschen Fragwürdig.

Ausser​​ sie plädieren dafür, dass ALLE Ausländer gleich sind. Was wiederum klar Rassistisch wäre und nicht nur gegen die Regeln dieses Forums verstossen würde sondern auch klar Strafrechtlich relevant wäre!"

puhh... unglaublich!

Eine Eiderstattliche Erklärung, kann ich nicht leider wirklich bieten und vorher, würden Sie ja keine Ruhe geben! Und ich bin kein Missionar, also glauben sie meinetwegen was Sie wollen. Aber stellen Sie mich nicht als Lügner und Rassist hin! Denn beim Nächsten Mal, Herr J. Wolf, könnte das für Sie STRAFREHCTLICH RELEVANT WERDEN!

Fragen Sie Herr Spaltenstein! Beleidigend, Verleumdung, Ehrverletzung. Ist strafbar, Herr Wolf, und ich hab's hier schwarz auf weiss vor Zeugen!
-