Georg Bender Parteifrei

Georg Bender
Georg Bender Parteifrei
Wohnort: Siggenthal-Station
Beruf: Pensionierter Vorsitzender der GL einer Raiffeisenbank
Jahrgang: 1945




Dafür setze ich mich ein

Anstand und Würde auch gegenüber Schwächeren in unserer Gesellschaft!



Das habe ich erreicht

Nach einem arbeitsreichen, teilweise turbulenten (Gesundheit) Arbeitsleben, geniessen wir (seit 50 Jahre verheiratet) unsere letzte Dekade des Lebens im Kreise der Familie und Freunde! Dabei hat uns der spekulationsfreie Umgang mit Geld, zu einer ausreichenden Vorsorge (Geld von Anderen = Geldsystem) verholfen!



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Geldwirtschaft (Funktion des Geldkreislaufs) Sport; Fussball, Tennis, Golf, Schwimmen



Meine neusten Kommentare

Vor 3 Stunden Kommentar zu
SP-Initiative: Begrenzung der Krankenkassenprämien
Herr Willi Frischknecht
Geldsch​öpfung und Kreislauf geistig klinisch rein.
Obligatorium ist richtig nur die Abwicklung, wie Steuern und Soziales nicht!

Es ist alles im Produktpreis einkalkuliert also immer "bezahlbar"! Die Kaufkraft ist Planwirtschaft, aber begreifen muss man schon wollen!
-
Vor 6 Stunden Kommentar zu
SP-Initiative: Begrenzung der Krankenkassenprämien
Herr Willi Frischknecht,

Die obligatorische Kranken- und Unfallversicherung gehört zu den Gemeinwohlaufgaben des Staates. Auch diese Abwicklung könnte zwischen Wirtschaft und Staat (solidarisch) über den Endproduktpreis an den Konsumenten und Nutzer vorgenommen werden.

Keine Prämienverbilligung mit Arbeitsplätzen mehr! Die Wirtschaft müsste als Ganzes mit den Preisen klarkommen!

Die SP hat im Sinne des Grundversicherungssys​tems und auf der Basis der aktuellen Spielformen, eine Einheitskasse und Abwicklung über den Rückfluss Steuern, gefordert. Wenigstens in der Sache richtig, aber dass können Sie nicht verstehen?

Die Bürgerlichen haben, wie fast immer, ihre Betrügereien erfolgreich durchsetzen können. Kommen Sie mir nicht mit dem Scheiss, die Sozis nehmen den Bürgerlichen das sauer verdiente Geld weg, es würde zeigen, dass die Zusammenhänge von Preis und Kaufkraft einfach nicht verstanden wird?

Wenn die Lebensgewohnheiten sich verändern (bessere Medizin = älter werden) und das Gemeinwohlgeldvolumen​ an einem Ort zunimmt und man die anderen Wirtschaftszweige nicht negativ beeinflussen will, so muss die Kaufkraft erhöht oder besser werden.

Hat nur mit dem Geldkreislauf zu tun!
-
Vor 6 Stunden Kommentar zu
Der Steuer-AHV-Deal diene 90 % der Schweizer !
Herr Manfred Eberling
Es gibt auch in der Politik ehrliche Menschen. Diese ehrlichen Menschen haben aber keine Chance, eine Politik-Karriere zu machen.
Die Wahlen haben mir wieder gezeigt, dass die Demokratie zur Umsetzung der Obrigkeitshörigkeit verkommen ist. Man glaubt scheinbar eher diesen "Unehrlichen", als sich mit dem eigenen Gewissen auseinanderzusetzen.
-
Vor 21 Stunden Kommentar zu
Für eine nachhaltige Landwirtschaftspoliti​k am 23. September
Herr Emil Huber

Herr Wobmann vertritt die Meinung einer Partei? Diese Obrigkeiten bedienen nur die Symptome, andernfalls würden sie plötzlich überflüssig.
Sie haben in einem Kommentar genau den Nagel auf den Kopf getroffen:
Die Natur und Umwelt gibt den Tarif bekannt. Ich ergänze: und nicht die unendlich bedarfsgerechte Geldschöpfung, welche in betrügerischer Absicht (Führungsinstrument Unterdrückung), weltweit knapp gespielt wird.

Fazit: Der Mensch ist blöd gebildet und zu faul zu hinterfragen, will heissen, es zu aktivieren?
-
Vor 21 Stunden Kommentar zu
Für eine nachhaltige Landwirtschaftspoliti​k am 23. September
Herr Emil Huber
Wir unterordnen unser endliches Leben, Natur und Umwelt der unendlichen bedarfsgerechten Geldschöpfung!
Dümme​r geht es nicht! Wir lassen uns aber von den Betrügern aus der Fakultät Ökonomie und Regierungen an der Nase herumführen.
Die Meinungen bei Vimentis zeigt deutlich wie der Geist manipuliert ist!

Anders Wijkman, Club of Rome
Sie plädieren für eine Drosselung des Wirtschaftswachstums.​ Müsste es nicht vielmehr um eine Veränderung der Wirtschaft gehen? Es geht nicht um die Frage, ob unsere Wirtschaft noch wachsen soll. Es geht darum, das Anwachsen des ökologischen Fussabdruckes zu stoppen. Dies bedingt eine andere Vorstellung von Wachstum. Es kann nicht mehr um eine möglichst grosse Produktion gehen. Stattdessen müssen neue Indikatoren zur Messung von Wohlstand und Wohlfahrt entwickelt werden: gute Gesundheit, eine gesunde Umwelt, genügend Arbeit, ein angemessener Lebensstandard.
Vor zwei Jahren präsentierte der Club of Rome eine Art Umverteilungsprogramm​: 100 Prozent Erbschaftssteuer, Abschaffung des freien Handels. Muss der Kapitalismus gestürzt werden? Nein. Aber er muss neu gedacht werden. Das kapitalistische System, so wie es heute organisiert ist, wird kollabieren. Mehr und mehr Kapitalisten beginnen das zu realisieren. Jeremy Grantham, ein führender Akteur in der Finanzindus¬trie, schrieb jüngst von der «brutalen Form» des Kapitalismus. Es ist schon erstaunlich, dass die politische Linke nicht von der Finanzkrise profitiert hat. Die traditionellen politischen Parteien haben keine Lösung für diese Probleme. Sie stecken in der Logik der letzten hundert Jahre fest.
Mein Lösungsansatz: Die Geldschöpfung erzeugt per se keinen Mangel. Es sind die Ökonomen, Regierende und Medien, welche die Unterdrückung mit Spielformen um das System herum organisieren! Die Bevölkerung unterwirft sich mit Freude, dieser Hehlerei?
Mein Fazit: "Würden die Menschen die Auswirkung der Geldschöpfung begreifen, hätten wir zeitnah eine geistige Revolution!"
Die Ressourcen der Natur und Umwelt sind begrenzt, Geld NICHT! Der Erwerb bedeutet demnach einzig und allein Beschäftigung! Würden wir uns im Sinne der Natur und Umwelt einschränken resp. unsere Bedürfnisse danach ausrichten, wir hätten eine völlig andere Gesellschaft. Die Kaufkraft muss nicht zwingend mit sinnloser Beschäftigung verbunden sein, sie kann im Sinne einer Grundsicherung bedarfsgerecht verteilt werden.

-
Vor 21 Stunden Kommentar zu
Der Steuer-AHV-Deal diene 90 % der Schweizer !
Herr Emil Huber
Es geht um die Auswirkungen der Geldschöpfung in der arbeitsgeteilten Wirtschaft. Das Verstehen hat mit Preiskalkulation und Zirkulation der Kaufkraft zu tun! Einfach nur logisches Denken!
Es stimmt einfach nicht, dass dabei die Demografie und Rentendauer eine Rolle spielt. Diese Berechnungen sind Schall und Rauch!
Wenn man gegen die Regierenden und Ökonomen antreten will, so doch mit korrekten Argumenten und nicht mit Infragestellung der Lebenserwartung. Auch die Tatsache, dass die Geldschöpfung keinen Geldmangel erzeugen kann, sollte doch endlich jeder einigermassen gebildete Mensch begreifen können.

Begreifen:​ Der Rentner kann man als ein frei gestellter Arbeitnehmer verstehen. Er hat immer noch einen Kaufkraft-Anspruch, welcher in den Endpreis an den Konsumenten und Benutzer einkalkuliert ist.

Der Rückfluss des frei verfügbaren Anteils zirkuliert genau gleich wie die Kaufkraft des aktiven Arbeitnehmers! Fiktion oder Realität?

Ist diese mathematische einfache Formel so schwer zu verstehen? Von einer betreuten Bildung sollte man eigentlich nicht manipuliert werden können?

-
Vor einem Tag Kommentar zu
Für eine nachhaltige Landwirtschaftspoliti​k am 23. September
Nein Herr Manfred Eberling.
Es geht eigentlich nicht um das Geldsystem, sondern um die Auswirkung der Geldschöpfung in der arbeitsgeteilten Wirtschaft.

Diese Auswirkung habe ich mehrfach beschrieben. Anstatt sich den wahren Argumenten zu nähern, werde die Ansichten negativ bewertet. Was man nicht versteht kann man nicht bewerten, oder?

Ein neugieriges Kind würde nachfragen? Meine Aufgabenstellung betreffend alltäglichem Geldfluss, wurde von niemandem gelöst.

Ich setze mich ein. Mit Mitstreitern könnte der Druck auf die Ökonomen, Regierende und Medien merklich erhöht werden. Deren Beschäftigung würde entlarvt und deren Wichtigkeit würde merklich herabgestuft. Alleine kann ich nur auf die Betrügereien hinweisen. Wie der K-Tipp, welcher sich der Symptome bedient und eine andere falsche Berechnung anstellt!
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Es kann sich nicht jeder "Bio"-Preise leisten
Franz Krähenbühl

Wer war aus der USA, noch Nazi, oder ist weltweit Fan dieser hirnlosen Menschen. Es gibt dafür Parteien, in welchen diese Spezies Unterschlupf finden!

Aha, darum sind Sie gegen mich, auch wenn ich meine eigene Ansicht vertrete:
"Würden die Menschen die Geldschöpfung verstehen, wir hätten zeitnah eine geistige Revolution, denn die Unterdrückung der Regierenden, steht nicht im Einklang mit den Möglichkeiten des Geldsystems.

Wann fangen Sie endlich an, zu begreifen Krähenbühl?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Der Steuer-AHV-Deal diene 90 % der Schweizer !
Die Rente soll 2019 marginal steigen. Dabei wird von Kosten geredet und geschrieben. Warum Kosten? Wird die Rentenerhöhung nicht von der Wirtschaft generiert und in die Endpreise einkalkuliert?
Die Kaufkraft ist Planwirtschaft und wird von der Geldvermehrung mittels Bankkrediten, zugeordnet. Geld muss nicht vom Pflaumenbaum geschüttelt oder bei Gott beantragt werden.

Es geht um die einmalige Bereitstellung der Monatsrente und nicht um eine willkürliche Periode! Wenn die Bereitstellung aus dem Fonds erfolgt, so profitiert die Wirtschaft anfänglich mit CHF 36 Mio. monatlich!
Umverteil​ung mit kreativer Buchhaltung wie bei der Post! Bestrafung der Irreführung?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Der Steuer-AHV-Deal diene 90 % der Schweizer !
Herr Emil Huber
Sie wissen genau, dass der K-Tipp, genauso wie die Ökonomie nicht im Einklang mit den Auswirkungen der Geldschöpfung steht. Es sind einfach Korrekturen der falschen Grundlagen. Die Kaufkraft im Umlageverfahren fragt nicht nach Renteneintritt und Lebensende, weil das Geldguthaben erst vernichtet wird, wenn es dem Bankschuldner gutgeschrieben wird!
Geld ist Bankbuchhaltung!
Die​ AHV muss nicht gerettet werden, warum auch? Die Geldschöpfung erzeugt per se keinen Mangel. Es sind die Ökonomen, Regierende und Medien, welche die Unterdrückung mit Spielformen um das System herum, organisieren! Die Bevölkerung unterwirft sich mit Freude, dieser Hehlerei?
Henry Fords Zitat erklärt: "Würden die Menschen die Auswirkung der Geldschöpfung begreifen, hätten wir zeitnah eine geistige Revolution!"

Diese​ Vorlage würde nicht entstehen!
-