J. Wolf

J. Wolf
J. Wolf
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Antwort zu "Bundesrätin Doris Leuthard ist überfordert"
Herr Jürg Wal­ter hat vor ei­ni­gen Tagen hier einen Ar­ti­kel pu­bli­ziert, wel­cher einer am­tie­ren­den Bun­des­rätin vor­wirft, mit ver­schie­de­nen "Pro­blem­fäl­len"
Was steckt hinter den Erfolgen von Donald Trump?
Ein an­de­res Mit­glied die­ser Platt­form hat sich vor Kur­zem sehr be­geis­tert über die Rede von Herrn Trump am dies­jäh­ri­gen WEF in Davos geäus­sert: "...­Denn Trumps Kri­ti­ker haben si
Was steckt hinter den Reden von Donald Trump?
Um es gleich vor­weg­zu­neh­men: An­ders als An­dere hier im Forum sehe ich darin vor­wie­gend Op­por­tu­nis­mus, viel Stim­mungs­schwan­kun​g und sel­ten et­was, an dem man sich ta
Wissen die "NO-Billag"-Befürwort​er überhaupt worum es geht?
Wenn man nur bis an die ei­gene Na­sen­spitze denkt, dann wis­sen die Bil­lag-­Geg­ner sehr wohl worum es geht: Es geht nicht um die SRG und schon gar nicht um Viel­falt, wel­che die hie­sige Me­dien­land&sh
2x JA und 2x NEIN
Un­sere Ver­fas­sung ga­ran­tiert in Ar­ti­kel 112 ein exis­tenz­si­chern­de​s Pen­si­ons­sys­tem. Die­sem An­spruch wird diese "Re­form" aber nicht an­satz­weise ge­

Seite 1 von 3 | 1 2 3





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 2 Tagen Kommentar zu
Freiheit des Einzelnen: Liberalismus auf neuer Basis
Guten Tag Herr Jacob

Vielen Dank für Ihre Ausführungen, aber ich wage zu behaupten, dass in Ihren Ausführungen ein kleiner Denkfehler vorhanden ist:
Sie sprechen davon, dass in der liberalen Idee eine Gleichheit der Menschen bestehen würde und bauen Ihre Argumente darauf auf. Im Liberalismus wie ich ihn verstehe und wie ihn Herr Ebinger hier beschrieben hat, sind aber alle Menschen gleichWERTIG.

GLEI​CH und GLEICHWERTIG sind aber nicht das selbe!

Erst wenn ein Gesprächspartner oder ein Politiker mich als GLEICHWERTIG betrachtet, haben wir eine Diskussion auf Augenhöhe.
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Guten Abend Herr Schweizer

Ich kann mich tatsächlich täuschen (Sie dürfen es gerne lesen und mich korrigieren), aber im Bundesgesetz über Geldspielgesetz [1] ist im Kapitel 7 tatsächlich nichts erwähnt, dass es verboten sein soll eine derartige Sperre zu umgehen. Und da Internetsperren bisher in keinem eigenen Gesetz erfasst sind, kann es auch nicht anderswo eine entsprechende Strafnorm geben. Und dass es eine "Rundumschlag-Strafe"​ von allem Verbotenen geben würde ist mir nicht bekannt und auch nicht sinnvoll.

Vielleic​ht haben Sie auch einfach vergessen, dass dieses Gesetz eben nicht ein Strafgesetzbuch oder ein Waffen- / Strassenverkehrsgeset​z ist wo es einen umfassenden Bussenkatalog hat - sondern ein Gesetz, welches dem Staat die Grundlage bietet, Anbieter von Geldspielen zu regulieren. Das Gesetz ermöglicht es dem Staat überhaupt, eine Netzsperre einzurichten und da muss man nicht gleich mit Strafen drohen. Das Geldspielgesetz enthält im Übrigen auch Strafen - aber nur für die Anbieter, welche sich nicht daran halten.

Ich finde es aber schon irgendwie komisch, dass wir über den effektiven Inhalt dieses Gesetzes einen Tag NACH der Abstimmung diskutieren und nicht VORHER...

[1] https://www.admin.ch/​opc/de/federal-gazett​e/2017/6245.pdf
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Wieder einmal ein unüberlegter Vorschlag aus dem EJPD
Guten Abend Herr Nabulon

Sie weichen meinen Fragen aus.

Sie behaupten, die heutigen Rechenmodelle würden aus den 80er/90er Jahren stammen und seither lediglich "angepasst". Sie schreiben, die Modelle wären nur gemacht worden mit dem Ziel, die menschgemachte Klimaerwärmung zu belegen. Sie schreiben, CO2 sei als Träger und Verursacher gar nicht in der Lage, die Klimaerwärmung zu verursachen.

Sie schreiben soooooo viel, aber zu all diesen Punkten sehe ich keinen einzigen Beleg oder Verweis. Ich sehe keine einzige Antwort, welche Ihre Thesen auch nur ansatzweise belegen würden. Ich sehe auch nicht, dass Sie auf meine Fragen eingehen würden. Ich sehe lediglich ein beharren auf den unbelegten Behauptungen, die globale Erwärmung sei eine Lüge, weil der Sommer halt gerade woanders stattfinden würde.
Das ist, so Nebenbei gesagt, der Unterschied zwischen Klima und Wetter:
Das Klima ist das Grossräumige, das über Monate und Jahre abläuft - Wetter ist das, was in kleineren Räumen und sich innerhalb weniger Tage abspielt. Das Klima hat einen Einfluss auf das Wetter - aber sie können nicht vom Wetter auf das Gesamtklima Rückschlüsse ziehen. Das wäre, als ob man einem Blinden zu einem Elefanten führt, ihn aber nur den Rüssel abtasten lässt. Wenn er nun einen Elefanten beschreiben soll, dann würde er nie darauf kommen wie er wirklich aussieht, weil er ja nur einen kleinen Ausschnitt des Ganzen kennenlernen konnte.

Wenn Sie tatsächlich mit mir kommunizieren wollen (und dafür ist ja diese Plattform eigentlich eingerichtet worden), dann gehen Sie bitte auf meine Fragen ein und wiederholen nicht einfach die ewig gleichen Punkte.

Also nochmals:
Aufgrund welcher Kriterien wählen Sie aus, welcher Theorie Sie ihren Glauben schenken im unglaublich riesigen Jahrmarkt der Philosophien?
Wenn Sie sich sooo sicher sind, Recht zu haben, weshalb können Sie mir keine Belege dazu liefern?
Woher wollen Sie wissen, dass im Jahr 2018 immer noch ausschliesslich Rechenmodelle aus den 1980er Jahren zur Anwendung kommen?
Wieso gibt es keine Klimamodelle, welche plausibel etwas anderes ausspucken als die globale Erwärmung aufgrund von CO2?
Wo gibt es Belege, dass wissenschaftliche Resultate bewusst totgeschwiegen werden oder mit einem Shitstorm begraben wurden?
Wieso sollen die "300-jährigen Kurven gelogen sein"? Woher wissen Sie das und wie kommen Sie zu diesem Schluss? Gibt es dazu logische, nachvollziehbare Belege?

Vielen Dank für Ihre Antworten
-
Vor 6 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Herr Matt

Das Geldspielgesetz reguliert die Anbieter von Geldspielen und nicht die Nachfrager. Es gibt im gesamten Geldspielgesetz Strafen für Anbieter, die sich nicht daran halten - aber nirgends welche für Spieler. Somit ist die Umgehung dieser "Sperre" weder strafbar noch ein Vergehen. Und somit interessiert der Nachrichtendienst solche Spieler auch nicht. Und wenn doch, dann würde der NDB seine sowieso schon knappen Ressourcen falsch einsetzen.

So wie es schon überall gesagt wurde vor der Abstimmung: ein untaugliches Gesetz (zumindest in diesem Bereich), das nicht durchgesetzt werden kann!
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Wieder einmal ein unüberlegter Vorschlag aus dem EJPD
Guten Abend Herr Nabulon

Ich habe keine Ahnung, woher Sie diese Informationen haben, dass die Modelle noch aus dem letzten Jahrhundert stammen sollen, denn es werden laufend neue Berechnungen angestellt, die Modelle verfeinert und angepasst. Von vielen unabhängig voneinander arbeitenden Gruppen an vielen verschiedenen Universitäten über den ganzen Planeten verstreut, also ohne zentrale Koordination.
Die letzten Modellrechnungen welche ich mitbekommen habe sind aus dem letzten JAHR (nicht Jahrhundert!) [1], wurden vor wenigen Wochen publiziert und kommen auch nicht zu einem besseren Resultat als die vorherigen. Trotz komplett neuem Ansatz.

Ja, Wissenschaft ist etwas, das "Wissen schaffen" soll und dieses Wissen auch logisch begründet und nachvollziehbar darlegt. Und ja, es werden laufend Forschungsresultate über den Haufen geworfen und durch neue Erkenntnisse ersetzt. Und ja, das Klima verändert sich. Aber das, was uns durch diese Veränderung erwartet ist nicht etwas, auf das ich mich freuen würde. Und schon gar nicht etwas, das ich meinen Kindern hinterlassen möchte.

Wenn sich in der Schweiz viele Bergregionen auf das Schmelzen des Permafrostes einstellen, auf wärmere Winter vorbereiten und Gefahrenzonen einführen, dann ist das ganz sicher nicht "Panikmache" oder "Geldverschwendung" sondern die Reaktion auf die Veränderung des Klimas und damit neu auftauchende Riskien.
Keine Gemeinde freut sich darüber, neue Lawinenverbauungen einzurichten, ganze Quartiere in die Gefahrenzone umzuteilen (siehe Brienz und Grindelwald), die Bäche hochwassertauglich zu machen (siehe Zofingen) oder ganze Wintersportgebiete mit Schneekanonen einzurichten damit es wenigstens noch bis Ostern genügend Schnee hat! Die würden mit diesem Geld noch so gerne neue Schulhäuser und Turnhallen bauen, die Steuern senken oder weiss was anstellen als solchen Klimagefahren entgegenzutreten!
Da​s ist nicht Aktionismus sondern die harte, tägliche Realität in den Schweizer Gemeinden!
Von Unwettern wurde 2016 ein Schaden von 100 Millonen Franken [2] und 2017 ein Schaden von 170 Millionen Franken verursacht [3].

Aber wenn Sie denn so überzeugt sind, dass all diese Modellrechnungen und Studien ein "falsches Szenario" aufzeichnen, weshalb hört man denn nie von Modellrechnungen, welche uns zeigen, dass der Klimawandel ganz einfach von alleine vorbeigeht? Ohne, dass man etwas machen müsste? Wo sind denn diese Arbeiten, die unter dem Deckel gehalten werden? Totgeschwiegen werden? Durch "Shit-storms" niedergeschrien werden? Können diese den wissenschaftlichen Grundkriterien Stand halten? Sind diese logisch und nachvollziehbar? Unabhängig überprüft durch einen Review?
Denn alle wissenschaftlichen Arbeiten welche in Nature und ähnlich anerkannten Magazinen veröffentlicht werden, haben einen solchen Review hinter sich, sind also unabhängig überprüft worden auf Systematik, Vorgehen, Logik und Auswertung. Haben Sie uns hierzu Resultate? Ich würde mich freuen darüber!

Aber ich höre leider immer nur "es gibt Resultate" (Wo...?!), "die Wissenschaft hat festgestellt" (Wer...?!), "heute weiss man, dass" (Ja was denn...?!). Ja was ist denn jetzt Sache?!

Sie schreiben ja selber, dass heute die wildesten Theorien umherschwirren: Die Erde ist flach, die Erde ist hohl, die Mondlandung ist ein Fake, die Satelliten sowieso, die Erde wird wahlweise von den Freimaureren, Juden oder Reptiloiden beherrscht, Impfungen verursachen Autismus, die Flugzeuge versprühen Chemtrails, der Klimawandel ist Fake, die Pyramiden wurden von Aliens gebaut, im amerikanischen Area51 werden fliegende Untertassen gelagert, die Menschheit steht vor einer Zombie-Apokalypse, Elvis lebt eigentlich noch und Michael Jackson auch.
All diese Theorien leben von Vermutungen, Gerüchten, Wunschdenken oder diffusen Ängsten und stützen sich nicht auf wissenschaftlich belegbare Fakten - denn zu all diesen Theorien gibt es zwar massenweise Bücher, Videos auf YouTube und mehr oder weniger prominente Personen, welche genau diese Theorien vertreten. Aber zu keiner einzigen gelisteten Theorie gibt es Fakten, die sich unabhängig überprüfen lassen! Also von Ihnen oder von mir.

Hängen Sie etwa all diesen Theorien an, nur weil sie "die bestehende Wissenschaft weiterführt" und "neue Erkenntnisse präsentiert"?
Welche​n dieser Theorien schenken Sie denn ihren Glauben und welchen nicht?
Und aufgrund welcher Kriterien denn?


[1] https://www.heise.de/​newsticker/meldung/Al​iens-und-Klimawandel-​Planetarer-Kollaps-am​-wahrscheinlichsten-4​062492.html
[2] https://www.nzz.ch/sc​hweiz/schadensbilanz-​unwetter-richteten-20​16-vor-allem-auf-der-​alpennordseite-grosse​n-schaden-an-ld.12998​31?reduced=true
[3] https://www.watson.ch​/schweiz/wirtschaft/6​93536292-unwetter-ver​ursachten-2017-schaed​en-von-170-millionen-​die-hoechste-bilanz-s​eit-2007
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Ja, Herr Nabulon

Ich kann dem Thema, welches Sie uns näher bringen wollen, tatsächlich nicht folgen, wenn Ihr Text unzusammenhängend ist und nicht aus kompletten Sätzen besteht. Ich würde gerne Ihren Gedanken folgen (sonst würde ich ja nicht antworten), verstehe aber Ihren Gedankengang nicht.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Wieder einmal ein unüberlegter Vorschlag aus dem EJPD
Guten Tag Herr Nabulon

Schön, dass Sie so verschiedene Themen wie Sibirien-Alaska (die Beringstrasse), Meere auf 2000 müM und die Römer ein einem einzigen Kommentar zusammenbringen. Denn eine Antwort dazu würde die Kapazität des Antwort-Feldes bei Weitem sprengen. Gemeinsam ist aber allen Themen, dass die Wissenschaft dazu sehr viel dazu geforscht hat und dass das Resultat weitgehend allgemein anerkannt wird. Sicher - es gibt zu jeder wissenschaftlichen Arbeit auch Zweifler und das ist grundsätzlich auch gut so. Die Wisschenschaft lebt davon, dass man bestehendes Wissen anzweifelt und alternative Konzepte hervorbringt. Sonst wäre unser heliozentrisches Weltbild wohl nie zustande gekommen wenn nicht Galileo Galilei die damals bestehenden Theorien zur etablierten Meinung (die Erde sei das Zentrum des Universums) in Frage gestellt hätte.
ABER! Der wichtige Punkt ist, dass er auch eine Erklärung des neuen Weltbildes lieferte: Er plausibilisierte dieses und erklärte es logisch und wissenschaftlich.

​Und genauso ist es heute mit dem Klimawandel: Man kann ihn klar messen, beobachten und belegen. Mit wissenschaftlichen Methoden. Alle Berechnungen, welche in die Zukunft gehen, zeigen alle ein klar negatives Resultat, welches die Menschheit erwartet. Mir ist kein einziges Modell bekannt, welches aussagt, dass sich die globale Klimaerwärmung umkehren würde OHNE dass es einschneidende Massnahmen im CO2-Bereich gibt. Und ebendieses CO2 kann eindeutig identifiziert werden als der Stoff, welcher die globale Erwärmung unterstützt.

Aber eben - genau diese Story, die auf Fakten basiert ist gewissen Leuten nicht genehm. Also erzählt man lieber eine andere Story wie z.B. "der Klimawandel ist NICHT Menschengemacht" oder "Klimaschwankungen gab es schon immer". Und aufgrund dieser Story werden dann die Fakten zurechtgerückt oder gar die Wisschenschaftler persönlich diskreditiert indem ihnen finanzielle oder machtpolitische Spiele vorgeworfen werden. Natürlich auch wieder ohne genügend Belege, denn wer braucht schon Belege, wenn man sowieso Recht hat.

Wo ich Ihnen aber voll zustimme: "wenn Menschen Angst haben, kann man sie besser leiten, führen". Und welche Partei arbeitet am meisten mit der Angst? Ein kleiner Hinweis zur richtigen Lösung: es sind Aussagen wie "Die EU will uns beherrschen" oder "die Ausländer sind schuld an unseren Problemen" die diese Partei immer wieder nutzt.
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Guten Tag Herr Schweizer

Ja, ich bin es mir gewohnt, dass Aussagen verdreht werden, Zusammenhänge nicht gesehen werden (wollen) und dass Sachen gelesen werden, welche weder da stehen noch zwischen den Zeilen da stehen.
Und jede Zeile, welche Sie hier schreiben bestätigt einmal mehr, dass populistische Parteien einfach ihre Story erstellen und dann die Fakten dieser Story anpassen. So z.B. dass ich gesagt haben soll, die EU sei böse (das war die Story, die die populistischen Parteien erzählen wollen und NICHT meine Aussage!!!). Oder über die Zeitlinie zu Horizon 2020. Ich habe Ihnen den Hinweis auf den zeitlichen Ablauf gegeben, aber Sie sind damit nicht einverstanden. Belege dafür? Nein! Wofür auch! Wer immer recht hat, braucht keine Belege für seine Aussagen. Ist doch so, oder?

Zum Thema Fakten und Belege noch ein Auszug aus dem Impressum der Weltwoche [1]:
Verleger und Chefredaktor: Roger Köppel.

Und ebendieser Herr Köppel ist.... hmmm... also in der kommunistischen Partei ist er sicher nicht. Und dass eine Zeitung nach dem Chefredaktor ausgerichtet ist, dürfte wohl auch Ihnen einleuchten. Oder?
Ich muss zugegeben, dass ich diese Publikation nicht durchgängig kenne, es sind vor allem einzelne Artikel, welche zu mir durchdringen. Aber bisher war keiner dieser Artikel SVP-kritisch, während alle anderen Parteien regelmässig zur Zielscheibe werden. Oder können Sie mir solche SVP-kritische Artikel benennen? Ich würde diese gerne lesen und zur Kenntnis nehmen, dass die Weltwoche NICHT die Hauszeitung der SVP ist. Eben - bringen Sie mir Gegenbeweise. Ach ja, auch hier gilt einmal mehr, dass man keine Belege liefern muss wenn man die Wahrheit gepachtet hat....

Ja Herr Schweizer. Es scheint noch sehr früh am Morgen gewesen zu sein, als Sie Ihre Antwort geschrieben haben. Denn auch beim Brexit haben Sie mich falsch zitiert: Ich habe nicht geschrieben, dass der Brexit eine Lüge gewesen wäre. Die Behauptung von Boris Johnson mit den 350 Mio. Pfund pro Woche waren eine Lüge. Und zwar eine, die sehr, sehr einfach enttarnt werden konnte. So wie die extrem einseitige Story in der SVP-Weltwoche, in der nur diese eine Seite der Ausgaben aufgelistet wurde. Aber Sie selber haben ja angeführt, dass es auch Einnahmen geben soll. Also SIE SELBST können klar erkennen, dass der Artikel einseitig ist. Und von einem Journalisten erwarte ich eigentlich, dass er mehr als nur eine Facette eines Problemes aufarbeitet.

Sie erwarten nun, dass ICH dieses Versäumnis des Weltwoche-Redaktors ausbügle? Bezahlen Sie mich dafür? Und wenn ich das Resultat abliefere, würden Sie es denn anerkennen? Auch wenn das Resultat entgegen Ihrer Story läuft?

Eben!

Un​d darum müssen Sie sich nicht wundern, wenn Sie von anderen Diskussionsteilnehmer​ in die "SVP-Ecke" gestellt werden.


[1] https://www.weltwoche​.ch/ueber-uns/impress​um-disclaimer.html
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Guten Tag Herr Nabulon

Vielen Dank für Ihren Beitrag, aber irgendwie kann ich Ihren Gedanken nicht wirklich folgen... Beziehen Sie sich nun auf Menschen? Ausländer? Staaten?
Weshalb soll ein "nicht reagieren" gleich als "Mittäterschaft" gelten wo wir doch in der Schweiz die Sippenhaft schon lange abgeschafft haben?
Weshalb soll ein "Missstand" wirklich ein Missstand sein? Nur weil die SVP dies so sieht? Weil es keine andere Sicht auf das Thema geben kann? ..geben darf?
-
Vor 7 Tagen Kommentar zu
Und es ist doch ein Erpresser Zunft
Hallo Herr Nabulon

Die Argumentation "die anderen machen Fehler, also darf ich auch" ist bei der Grammatik angebracht - in vielen anderen Bereichen aber nicht.

Ja - dieser Abschnitt der Diskussion ist sicher NICHT das Glanzlicht der Website, aber ein bisschen Mühe sollte man sich schon geben, wenn man etwas mitteilen möchte. Und gerade heutzutage mit den vielen Programmen, welche die Grammatik problemlos korrigieren sollten solche Fehler, wie sie Herr Schweizer hier zum Verhängnis wurden, eigentlich nicht mehr vorkommen.
-