Simon Matt

Simon Matt
Simon Matt
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 11 Tagen Kommentar zu
Les Gilet Jaunes versauen der EU den BREXIT
Grossbritannien ist nach wie vor EU Mitglied.

Grossbri​tannien tritt voraussichtlich Ende März 2019 aus der EU aus.

Eine entsprechende Volksabstimmung fand im Jahre 2016 statt.

Es ist fraglich, ob die Wähler die Konsequenzen eines EU - Austritts verstanden haben oder aber von den Politikern angelogen wurden.

Mit Gehässigkeit und Empörung ist anscheinend keine Realpolitik zu machen.
-
Vor 16 Tagen Kommentar zu
Wahljahr 2019 - Umbruch und Veränderungen?
Mit einem Kollegen habe ich um ein grosses Bier gewettet, dass die SVP bei den Nationalratswahlen 2019 weniger Wähleranteile erreicht als 2015.

Aus diesem Grund sind die Analysen von Claude Longchamp wie in diesem Blog erwähnt, interessant.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Wo bleibt die Umsetzung der Masseneinwanderungsin​​​​itiative?
Herr Hottinger

1) Direkt hat die Software des RAV nichts mit den Bilateralen Verträge mit der EU zu tun.
Die Arbeitslosenversicher​ungen sind im Europäischen Wirtschaftsraum, das heisst innerhalb der EU national geregelt. Gemäss der Personenfreizügigkeit​ ist bloss dasjenige Land zuständig, wo der Arbeitnehmer zuletzt gearbeitet hat.

2) Die RAV sind in der Lage, den "Inländervorrang Light" umzusetzen.
-
Vor 20 Tagen Kommentar zu
Wo bleibt die Umsetzung der Masseneinwanderungsin​​​​itiative?
Herr Hottinger

Sie sind also der Meinung, dass die Schweiz den Rahmenabkommen mit der EU abschliessen soll. Oder haben Sie den Artikel in der NZZ nicht gelesen?
-
Vor 21 Tagen Kommentar zu
Wo bleibt die Umsetzung der Masseneinwanderungsin​​​​itiative?
Herr Hottinger

Wir leben im 21, Jahrhundert. Das letzte Jahrhundert war das 20. Jahrhundert und da hat es bereits EDV gegeben.

Ich habe Informatik studiert und warte die Bewerberplattform meines Arbeitgebers und bin daher daran interessiert, weshalb die Software des RAV nicht für die Stellenmeldepflicht geeignet sein soll.

Der "Inländervorrang light" wurde ins Leben gerufen, um zu verhindern, dass die Schweiz die Bilateralen Verträge mit der EU nicht kündigen muss. Eine wortwörtliche Umsetzung der Masseneinwanderungsin​​​itiative würde zwingend die Beendigung der Bilateralen Verträge mit der EU führen. Ob die Schweizer Arbeitnehmer nach der Kündigung der Bilateralen Verträge besser geschützt sind, ist eine andere Frage.
-
Vor 22 Tagen Kommentar zu
Wo bleibt die Umsetzung der Masseneinwanderungsin​​​​itiative?
Herr Hottinger

Sie schreiben da in Ihrem Blog: "Die Software der regionalen Arbeitsvermittlungsze​​​ntren (RAV) sei nicht geeignet, die Stellenmeldepflicht zu bewältigen."

Das ist eine interessante Aussage. Woher stammt die Aussage?

Wenn ich kurz google, muss ich feststellen, dass die RAV in der Lage sind, die Stellenmeldepflicht zu bewältigen und die benützte Software in Ordnung ist.
-
Vor 23 Tagen Kommentar zu
Les Gilet Jaunes versauen der EU den BREXIT
Rudolf Strahm (SP):

Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Populismus. Bildungseliten und Regierungsestablishme​nts haben sich zur heiligen Abwehrschlacht aufgemacht. Professoren und Literaten schreiben mit Büchern dagegen an. Journalisten reiben sich an ihm. Multinationale Konzerne sponsern – soweit es ihren Interessen dient – studentische Truppen gegen die Rechten.

Der Populismus zeigt Wirkung. Er lässt den Globalisierungsfilm rückwärtslaufen. Er stellt die EU-Erzählung vom «Friedensprojekt Europa» infrage. Aus dem Friedensprojekt ist in halb Europa ein Spaltprojekt geworden. Das Gespenst des Populismus ist längst identifiziert und personalisiert: Es heisst bei uns Blocher und Köppel. Oder es heisst, je nach Land, Le Pen, Gauland, Salvini, Kurz-Strache oder Orban. Und jenseits des Atlantiks hat es den Namen Trump.
Sie alle brechen Tabus, und sie sind es, so das Klischee, die das Volk aufwiegeln, rassistische Sentiments und niedere Instinkte mobilisieren und autoritäre Tendenzen aktivieren.

https:​//www.rudolfstrahm.ch​/aufstand-von-unten-2​/
-
December 2018 Kommentar zu
SRG: Beschwerde gegen Nichteintreten der Ombudsstelle SRG.D
Ein Schweizer Arzt, der öffentlich publiziert, wird erwischt, eine medizinische Lüge über kriegsverletzte Kinder in den Weltmedien zu verbreiten:

https:​//sgt.www.vimentis.ch/d/d​ialog/readarticle/sch​weizer-arzt-in-der-we​ltpresse-fuer-verbrei​ten-fake-news/
-
December 2018 Kommentar zu
Unser CO2-Ausstoss wird so nur wenig verkleinert
Herr Nabulon

Die Leute hinter Wikipedia sind - im Gegensatz zu Ihnen - fachlich kompetent.
-
December 2018 Kommentar zu
Unser CO2-Ausstoss wird so nur wenig verkleinert
Kohlenstoffdioxid oder Kohlendioxid ist eine chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff mit der Summenformel CO2, ein unbrennbares, saures und farbloses Gas; es löst sich gut in Wasser: Hier wird es umgangssprachlich oft – besonders im Zusammenhang mit kohlenstoffdioxidhalt​igen Getränken – fälschlicherweise auch „Kohlensäure“ genannt. Mit basischen Metalloxiden oder -hydroxiden bildet es zwei Arten von Salzen, die Carbonate und Hydrogencarbonate genannt werden.

CO2 ist ein wichtiger Bestandteil des globalen Kohlenstoffzyklus und als natürlicher Bestandteil der Luft ein wichtiges Treibhausgas in der Erdatmosphäre: Durch menschliche Aktivitäten, allen voran die Verbrennung fossiler Energieträger, stieg der Anteil in der Erdatmosphäre von ca. 280 parts per million (ppm, Teile pro Million) zu Beginn der Industrialisierung auf ca. 400 ppm im Jahr 2015 an, Tendenz weiter steigend.Dieser Anstieg bewirkt eine Verstärkung des Treibhauseffekts, die wiederum die Ursache für die aktuelle globale Erwärmung ist.

https://de.wi​kipedia.org/wiki/Kohl​enstoffdioxid
-