Sprache: F I

Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 42 Minuten Kommentar zu
Sicherheit im Cyberspace - ein weltweites Problem
Der Verfasser, eröffnet einen neuen Blog, ist aber nicht fähig, hier oder sonst wo zu Antworten.

wie mit add ons ausspioniert wird....

19.07.201​9 - Browser-Erweiterungen​ haben das Surf-Verhalten von insgesamt 4,1 Millionen Menschen ausspioniert. Auf die teils persönlichen Daten hatten ...

Dazu gibt es JournalistenInnen Berichte, mal was Gutes was die JournalistenInnen Tun..
-
Vor 7 Stunden Kommentar zu
Das Mass ist voll
als 1956Jg, mag ich mich ab so 1963 Seegfrörni recht gut erinnern, wie meine Umgebung in meiner Jugendzeit ausgesehen hat.
Heute nicht wieder zu erkennen, die gleiche Gegend.
-
Vor 7 Stunden Kommentar zu
Das Mass ist voll
Wo blickt diese Politikerin durch? Durch ihren selbstgebastelten Gartenzaun?
-
Vor 7 Stunden Kommentar zu
Das Mass ist voll
Wenn wir mit möglichst wenig Energie Aufwand Wasserstoff herstellen können, diesen sicher in Behältern lagern können (ist noch ein Problem wegen der Flüchtigkeit) wird auch Wasserstoff interessant.
Dito Brennstoffzellen, (seien schon sehr weit, heisst es) aber erst mal sollen die Menschen E Autos kaufen, (die ja Umweltprobleme mit sich bringen) damit man später diese Verteufeln kann.
-
Vor 7 Stunden Kommentar zu
Ein Chor verzagter alter Männer
Wenn wir nach dem Millennium und Ende der Fossilen Brennstoffe alles überlebt haben, ist die Nächste Utopie bereit, wo möglich Ausserirdische oder Kometen, welche die Erde zerstören.
Was wir dann tun müssen um diese Gefahr abzuwenden?
Hexen verbrennen?
-
Vor 7 Stunden Kommentar zu
Ein Chor verzagter alter Männer
Diese Geschichte wiederholt sich seit Jahrhunderten, in denen "kluge Köpfe" den Weltuntergang zelebriert haben. Die Welt dreht sich noch immer, ..

Es gab mal eine Zeit, da hatten alle Angst vor zu schnellen Geschwindigkeiten, (Eisenbahn) als Zielobjekt, man werde die Seele verlieren, zum Seelenlosen Gottlosen Wesen, wenn man mit fast 30Km/h durch die Welt donnert.
Da hatten Mächtige Angst, (wie heute) das sich die Menschen besser austauschen könnten, sie an Macht verlieren, darum hat auch die Kirche da mitgemischt. Die Kirche mischt immer da mit, wo es um Machterhalt und Unterdückung geht.
-
Vor 7 Stunden Kommentar zu
Ein Chor verzagter alter Männer
Auch das geht vorbei, wenn man Winter für Winter am Schnee schaufeln ist, von Hand, in der Wohnung am frieren, da man nicht mehr heizen darf. Dann haben diese Jungen genug, sie sind dann nicht mehr so jung und werden für die Zukunft weiter auf Demos gehen.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Das Mass ist voll
Ja das ist so, auch der Verkehr hat dementsprechend zugenommen.

Dann geschah sonderbares, ab den Tagen als Bundesrat Moritz Leuenberger ins Bundeshaus kam.
Genau nach SP Manier wurden der ÖV gefördert, also Versprechen Bahn 2000 gemacht, die bis heute nicht eingehalten wurden.
Boshaft hat man Strassen gesperrt in den Städten (Zürich) da kenne ich es, so dass das Verkehrschaos so richtig eines wurde.

Überall wo man Wege wegmacht, und die Menge der zu bewegenden Medien zunimmt, gibt es Verstopfungen (Staus).
Das ist beim Strassenverkehr so, bei der Bahn hat man keine Chance, weil das Netz ausgeschöpft ist, bei Gewässern hatte man früher falsche Überlegungen gemacht und die Bäche und Flüsse in künstliche Kanäle gelegt.
Bei den Bächen begann man (auch nicht immer gescheit) renaturieren...

Di​e Städte egal wie der Verkehr wird z.B Elektrisch, hält man an den Verboten und Schliessungen fest.
Es gäbe ja Möglichkeiten wie mal angesagt; Kleinwagen wie Smart kostenlos in einer Stadt parkieren zu lassen, dito Elektro oder Hybrid Fahrzeuge, das wollen aber diese "Linken" gar nicht.
Sie wollen weiter Diktator spielen, und Gesetze erlassen, endlich den Sieg über den Kapitalismus feiern.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
3000 Franken für ein «Znünibrot»?
Ja verstehe ich. Ich bin fernab der Zivilisation im Tessin, und werde via alte Kupferleitungen zur vollsten Zufriedenheit beliefert. Da ich an 4 Orten Swisscom habe (ohne Schleichwerbung zu machen, gg) als Nutzer merke ich keine Unterschiede. Da ist ein TV im Betrieb, meist 2 Computer, sogar 3 bis 4 Händy Wlan laufen .Der Preis, ja es kostet.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Wirtschaftspolitik heisst auch Verkehrspolitik
Verkehr, Verkehrspolitik ist das Rückgrat der Wirtschaft, ohne Transport von Gütern und Personen funktioniert die Wirtschaft nicht. Und, wenn die Medien da auch mitmischen, glauben die normalen Bürger alles, ...

Will man die Wirtschaft nachhaltig schädigen, geht man auf den Verkehr los. Das macht man seit mehreren Jahrzehnten schon, mit allerlei (teils berechtigten) Argumenten.
Die "Wirtschaft" war aber klug und sorgsam genug, auch etwas ungewöhnliche Wünsche zu erfüllen, während von Hardlinern immer noch das Nein kam.
Gebracht hat alles nichts. Laufend wird eins Daraufgesetzt, was wieder über mehrere Jahre Unruhe bringt, bis dann die letzten merken, das mit dem "Waldsterben" war wohl nicht die Wahrheit.

Nun kann sich jeder überlegen, ob die Welt stirbt, ob unsere Jugend keine Zukunft mehr hat (mit dieser Art Umwelt und Energiepolitik sicher keine) und dementsprechend abstimmen.
-