Sprache: F I

RUDOLF OBERLI

RUDOLF OBERLI
RUDOLF OBERLI
Wohnort: Luzern
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






SCHLUSS MIT DER NEGATIVZINS-POLITIK !
EZB, SNB und Bank of Japan haben die Leit­zin­sen nun auf und unter Null ge­senkt. Es kann nicht so wei­ter­ge­hen.
FÜR EIN KLIMA-NOTSTANDSGESETZ​​​​ JETZT
Das Klima er­wärmt sich so schnell wie nie in den letz­ten 2000 Jah­ren. Am 24. Juli 2019 pu­bli­zierte das Oesch­ger-­Zen­trum für Kli­ma­for­schung dazu zwei bahnbrechende Studien.
FÜR DEN AUSGLEICH DER EIGENEN CO2-BILANZ
Immer wie­der wird in Foren mo­niert, dass Per­so­nen, die u. a. oft flie­gen, sich nicht für staat­li­che Len­kungs­mass­nah­me​​n einsetzen dürfen.
GRATIS-ÖV FÜR NICHT-AUTOFAHRERINNEN​​​*?
In Tallinn, der Haupstadt Estlands, sind Bus und Tram seit 2013 für alle Einwohnerinnen* gratis. Das hat die Mehrheit der Abstimmenden beschlossen.
GLEICHSTELLUNG: VÄTER, HALBIERT EURE ERWERBSARBEITSZEIT !
Sogar die zag­hafte In­itia­tive für einen nur vier­wöchi­gen Va­ter­schafts­ur­lau​​​​b geht der Stän­de­rat­s­kom­mis​​​​­sion zu weit.

Seite 1 von 11 | 1 2 3 4 Letzte





Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 2 Stunden Kommentar zu
RENTENABBAU STOPPEN – AHV STÄRKEN
16. September 2019

Sind Sie damit einverstanden, dass die Nationalbank mit ihrem Gewinn von 2 Mia CHF aus den Minuszinsen die Pensionskassen für den Schaden durch die Minuszinse entschädigen müssen?

https://ww​w.vimentis.ch/dialog/​readarticle/schluss-m​it-der-negativzins-po​litik-/?open=229599&j​umpto=229812
-
Vor 2 Stunden Kommentar zu
SCHLUSS MIT DER NEGATIVZINS-POLITIK !
Meine Frage lautete: Sind Sie damit einverstanden, dass die Nationalbank mit ihrem Gewinn von 2 Mia CHF aus den Minuszinsen die Pensionskassen für den Schaden durch die Minuszinse entschädigen müssen?

-
Vor 2 Stunden Kommentar zu
Sind wir jetzt Zaungäste unseres eigenen Unterganges?
Für Herrn Hottinger sind Sie ein "bösartiger Verleumder", Herr Michel. Er nimmt Fakten, die ihm gegen den Strich gehen, einfach nicht zur Kenntnis . Die Moderation ahndet seine Beleidigungen seit Jahren nie.

"Spengler wird zur nationalistischen und antidemokratischen „Konservativen Revolution“ gerechnet, lehnte aber den Nationalsozialismus und namentlich dessen Rassenideologie ab. Sein Ideal sah er eher in Benito Mussolini verwirklicht, dem Diktator des faschistischen Italiens."

"Obwohl er wesentliche Gedanken wie die Rassenideologie nicht mittrug und sich vom Nationalsozialismus unter Hitler distanzierte, gilt er als Wegbereiter des Nationalsozialismus. Als so genannter „Meisterdenker der Konservativen Revolution“[28] trug er wie Ernst Jünger und andere Protagonisten dieser Bewegung wesentlich dazu bei, das verhasste „System“ der Weimarer Republik zu delegitimieren und zu unterminieren.[29] Die Nationalsozialisten selbst sahen ihn als einen ihrer „geistigen Väter“ an.[30]" (Wikipedia, 77 Quellenangaben)
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
Ein Chor verzagter alter Männer
"(...) Es ist das alte Lied seit vie­len Jah­ren: erst wird ein Pro­blem ver­leug­net, dann wer­den jene dis­kre­di­tiert, die es be­nen­nen, und dann sagt man, nun sei es oh­ne­hin zu spät, etwas zu un­ter­neh­men."

S​ie haben Recht, Herr Stamm, wir benötigen griffige Massnahmen gegen die weltweit drohende Klimakatastrophe. Nach den Wahlen müssen die eidg. Räte als erstes ein Notstandsgesetz beschliessen, damit der Bundesrat handeln kann.

https://www.​vimentis.ch/dialog/re​adarticle/demo-griffi​ge-massnahmen-gegen-d​ie-klimaerwaermung-je​tzt/
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
Nationale Steuerharmonisierung tut Not
"Heute wird für Steuergeschenke gekämpft. Diese Entwicklung ist zu stoppen."

Ja, man glaubt es kaum, Herr Vetsch: Im Kanton Zürich hat sich die Mehrheit der Abstimmenden für weitere Steuergeschenke an Konzerne ausgesprochen.

56 Prozent der Stimmenden sagten zur Unternehmenssteuer"re​​form" JA, die Stocker mit den Städten ausgehandelt hat und die diese Hunderte Millionen Franken kosten wird.

Kein Grund zum Jubeln war auch die Stimmbeteiligung. Trotz der eminenten Bedeutung der Vorlage nahmen nur 27,8 Prozent der Stimmberechtigten an der Abstimmung teil. Gemessen an der Gesamtbevölkerung waren das gerade 16 Prozent. Herr Stocker sieht deshalb eine weitere solche Steuersenkung vor. Man kann es ihm nicht verargen.

https://​sgt.www.vimentis.ch/dialo​g/readarticle/fuer-we​itere-steuergeschenke​-weil-die-ahv-mittel-​bekommt/
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
Mehr Frauen in die Politik!
Offenbar ist aber die Gleichberechtigung der Frauen für die Medien kein Wahlkampfthema, Frau Ballmer, so beim Fernsehen: In den Wahl-Arenen sind von 21 Eingeladenen nur 8 weiblich, und die Gleichstellung der Frau wird als Thema unterschlagen.

Am 14. Juni ist in der Schweiz eine halbe Million Frauen auf die Strasse gegangen. Die Demonstrantinnen forderten mehr Geld, Zeit und Respekt. Das war die bisher grösste politische Demonstration in der Geschichte der Schweiz. Dass die Politsendung die Gleichstellungs-Frage​​ vor den eidg. Wahlen nicht thematisiert, ist stossend.

Eine Sendung, die den Anspruch hat, das führende politische Debattenforum zu sein, darf eine der dringlichsten Fragen der heutigen Zeit nicht einfach übergehen. Es geht nicht nur um die Lohndiskriminierung sondern u. a. auch um fehlende Krippenplätze und Elternzeit.

https:​//sgt.www.vimentis.ch/d/d​ialog/readarticle/mit​machen-am-8-maerz-dem​-internationalen-tag-​der-frau/
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
Politische Stimme für die Bevölkerung über 60 - AargauSP60+
Schön, dass Sie sich für das Wohlergehen der älteren Menschen einsetzen wollen, Frau Meier Rey. Aber Sie haben die weltweite Klima-Katastrophe vergessen, die bei der originalgrünen SP an erster Stelle steht.

Die Klima-Katastrophe wird die jetzt Jungen treffen. Aber die wollen ja auch älter werden ...

https://www.vi​mentis.ch/dialog/read​article/demo-griffige​-massnahmen-gegen-die​-klimaerwaermung-jetz​t/
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
Ein Avocado-Verzicht reicht halt nicht!
"Der Res­sour­cen­ver­brau​​ch steigt ste­tig und Um­welt­stan­dards wer­den auf­ge­weicht zu­guns­ten der Pro­fit­ma­xi­mie­run​​g. (...)"

Sind Drohnenangriffe auf die Oelförderung eine griffige Massnahme gegen die Klima-Katastrophe, Frau Baumgartner? Es sieht danach aus: Auf einen Schlag sind mit wenig Aufwand rund fünf Prozent der weltweiten Ölproduktion weg. Der Rohölpreis schiesst in die Höhe. Einen Preisanstieg von bis zu fünfzig Prozent würden zuerst die Autofahrer an der Tankstelle spüren. Sie würden ihre Fahrten entsprechend reduzieren.

https:​//sgt.www.vimentis.ch/dia​log/readarticle/demo-​griffige-massnahmen-g​egen-die-klimaerwaerm​ung-jetzt/
-
Vor 3 Stunden Kommentar zu
DEMOS: GRIFFIGE MASSNAHMEN GEGEN DIE KLIMAERWÄRMUNG JETZT !
16. September 2019

Sind Drohnenangriffe auf die Oelförderung eine griffige Massnahme gegen die Klima-Katastrophe? Es sieht danach aus: Auf einen Schlag sind mit wenig Aufwand rund fünf Prozent der weltweiten Ölproduktion weg. Der Rohölpreis schiesst in die Höhe. Einen Preisanstieg von bis zu fünfzig Prozent würden zuerst die Autofahrer an der Tankstelle spüren. Sie würden ihre Fahrten entsprechend reduzieren.

Mehr hier:
blick.ch/news/​ausland/preis-fuer-br​ent-rohoel-schiesst-h​och-drohnenattacken-i​n-saudi-arabien-ersch​uettern-erdoelmarkt-i​d15517828.html

-
Vor 12 Stunden Kommentar zu
14. JUNI: MITMACHEN BEIM FRAUENSTREIK
15. September 2019

In den Wahl-Arenen sind von 21 Eingeladenen nur 8 weiblich, und die Gleichstellung der Frau ist kein Thema.

Am 14. Juni ist in der Schweiz eine halbe Million Frauen auf die Strasse gegangen. Die Demonstrantinnen forderten mehr Geld, Zeit und Respekt. Das war die bisher grösste politische Demonstration in der Geschichte der Schweiz. Dass die Politsendung die Gleichstellungs-Frage​ vor den eidg. Wahlen nicht thematisiert, ist stossend.

Eine Sendung, die den Anspruch hat, das führende politische Debattenforum zu sein, darf eine der dringlichsten Fragen der heutigen Zeit nicht einfach übergehen. Es geht nicht nur um die Lohndiskriminierung sondern u. a. auch um fehlende Krippenplätze und Elternzeit.

-