Sprache: F I

Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor einem Tag Kommentar zu
Das Mass ist voll
Nein Herr Adrian Michel, ich rede von Ihnen, von Anderen auch von mir, genau zu hinterfragen, nicht jeden Mist zu glauben, Hirn einschalten, das akzeptieren was man sieht, (schreibe absichtlich nicht glauben),
Diese Diktatur der Patrizier oder ein Monarche haben wir heute in Form von Medien die Lügen, Konzerne und Finanzwelt die Lügt und betrügt. (nicht alle)...
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Migrationsblabla der EU
Nein, Herr Walter Wobmann,
Wir haben bereits existierende Gesetze, die es umzusetzen gilt. Von dem was ich schriebe betrifft alle diese "Helfer" die Ohne mit der Wimper zu zucken, diese Gesetze brechen.

Es sind die gleichen die sofort, wenn man etwas zu schnell unterwegs ist, modio zeteri schreien.

Wir haben noch etwas: weil es uns so gut geht, hat niemand ein Interesse, da was zu ändern. Bis rauf in die Gerichte und obersten PolitikerInnen.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Frischluft für die Klimadebatte
Zur Zeit wird der Cholesterin Schwindel aufgedeckt, (Lüge darf man ja nicht mehr sagen) da wird sichtbar, wie Weltweit "Wissenschaftler" bis in die heutige Zeit, also ab den 1950ger Jahre bis 2015 an dieser Lüge festhielten.
Nun kommt langsam die Wahrheit ans Licht. Mit dem CO2 wird es genau so gehen.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Zurück in die Zukunft: Klima schützen ist gut für Wirtschaft
Zur Zeit wird der Cholesterin Schwindel aufgedeckt, (Lüge darf man ja nicht mehr sagen) da wird sichtbar, wie Weltweit "Wissenschaftler" bis in die heutige Zeit, also ab den 1950ger Jahre bis 2015 an dieser Lüge festhielten.
Nun kommt langsam die Wahrheit ans Licht. Mit dem CO2 wird es genau so gehen.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Frischluft für die Klimadebatte
Was bleibt dem normalen Menschen übrig?
1. man weiss, dass Klima sprich Wärme sicher etwas mit der Sonne zu tun hat, das grosse Ding was am Morgen auftaucht und Sommer wie Winter Wärme verbreitet.
2. man stellt fest, wenn Wolken kommen verschwindet der Direkte Wärme Einfluss, aber es kann sehr unangenehm "schwül" werden.
3. man merkt, wenn es dann Abregnet, kühlt alles langsam ab.
4. man merkt, die Winter sind nicht mehr so hart (ausnahmen bestätigen die Regel) wie früher in der Jugendzeit.

Man stellt fest, Wetter und Klima verändern sich täglich, stündlich, und daran soll alleine dieses CO2 und der Mensch schuld sein? Anfangs, ich wusste echt nicht wie hoch so eine CO2 Konzentration in der Luft ist, war ich geneigt, das zu glauben. Dann kamen die Meldungen, dass nur ein paar 3-4% vom Menschen gemacht werde. Alleine diese 0,04% plus (auch wenn die Menschheit 20% herstellen würde) das alleine bewog mich "an Klimaveränderung zu glauben", aber nicht vom Mensch verursacht, wie weit CO2 verantwortlich ist? Da kommen Zweifel auf.

Schlagworte bei Wissenschaftlichen Uneinigkeit die "Gegner und Lügner" zu benennen, ist für mich der Beweis, da haben Pro CO2 Denker ein Problem. Abwerten Denunzieren...Herrsch​en..
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Meine Politik
also Profitorientiert ist ja auch das Bedürfnis Geld geiler Menschen, so zu sagen, also kommt das fast auf das selbe raus....auch ohne kleinlich zu wirken..
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Meine Politik
Genau Herr Jürg Wolfensberger..
ich geh sogar noch weiter, eine Kreditanstalt......da​nn eine Post, SBB, als Schweizer Sozial Gut...viele Wasser und Strom Gesellschaften...

​Frau Melanie Hartmann täte gut daran, auch mal die Geschichte des wie und was genauer anzusehen, wenn sie es weiss, hier zu schreiben
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Digitalisierung bietet Risiken, aber auch Chancen
Jedoch die heutige "Hilfsarbeiter" Generation, die kann sehr wohl mit Smartphone und Co umgehen...

Ihre Geschichte ist die Geschichte "meines Jahrganges" wo die Zukunft verweigert wurde...musste ich feststellen, als ich mit diesem Computerzeugs ab 1982 zu arbeiten begann, damals wirklich sehr nervig, das Zeugs
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Digitalisierung bietet Risiken, aber auch Chancen
Sie haben Recht, der erste Schritt ist, Menschen mit Verstand ins Bundeshaus zu wählen, genau darum geht es.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Frau BK-Merkel; Opium für das Volk?
Wie wäre es, wenn man die Ergebnisse eines Handelns, einer Politik beurteilt, als über den Begriff, wie schädlich Narzissmus nun ist, debattiert.

Wichtig in allem Handeln ist das Ergebnis, was dabei raus kommt.
Kommt was schlecht raus, wie in D, ist man gut beraten, Wege zu suchen, wie man das Problem, so nennt man das nämlich, löst.
-