Sprache: F I

Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 13 Stunden Kommentar zu
Adventszeit - zwischen Kitsch und Aberglauben
Das muss mir entgangen sein. Danke.
-
Vor 14 Stunden Kommentar zu
Effektiver Umweltschutz: Grosstechnische CO2-Abscheidung
Herr Frank Wagner,
diese Katastrophen bei der Erdölförderung sind eine Katastrophe, die wegen der Geldgeilheit der Investoren Gewinn Gewinn entstanden sind. Da gebe ich ihnen Recht.

Man muss aber bedenken, die gleichen Investoren werden auf den "sogenannten" CO2 armen Zug aufspringen, heisst sind sie schon, und die Naturschändung geht weiter.
Sei es bei Wasserstoff verbrennen, was Unsinn ist, oder aber zu Strom wandeln, ...schon heute wird für diese Öko Stromherstellung das Gesetz, Naturschutz ausser Kraft gesetzt.
Die dürfen alles im Grünen Wahn, in diesem CO2 fieber.
Alles was an einer Technik Problematisch ist, Geld kostet, wird negiert, und weiter gesaut.
-
Vor 19 Stunden Kommentar zu
Dem Sozialismus nochmals vertrauen?
Gegenfrage?
Konnte man den Sozialisten (damit sind nicht Sozial Demokraten Schweiz) gemeint, jemals trauen?
-
Vor 19 Stunden Kommentar zu
EU spricht vom Ausstieg? Die Schweiz soll ihn Umsetzen!
Lieber Herr Adrian Michel,
Leichtgläubi​gkeit, bei den früheren Horror Szenarien war ich auch sehr Verhalten bis absolut Ungläubig, vor allem was das Waldsterben anbelangt.

Noch kann ich am Morgen in den Spiegel schauen und sehe niemanden, der sich Leichtgläubig aufs Glatteis führen lies. Ich muss mir ebenso wenig Gedanken darüber machen, in so einem Zusammenhang andere Menschen angelogen, belogen zu haben.

Nach so einer "Gegebenheit" hätte ich nicht mehr den Mut, einfach so weiter in der Politik aufzutreten, ..aber das ist Charakter Sache, wie man mit so was umgeht.

Anstelle von Beklagen, könnte man es sich schämen nennen, was später geschieht...
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Effektiver Umweltschutz: Grosstechnische CO2-Abscheidung
Wer Wasserstoff als Brennelement sieht, anstelle zu Strom zu wandeln, und über eine kleine Batterie dem E Motor zuzuführen, macht einen Denkfehler.
Der Elektromotor von der Leistung dem Drehmoment her, dem Wirkungsgrad war dem Verbrennungs Hub Motor schon immer überlegen. 95% gegen max 45%.
Neuer (die USA verwenden diese Turbinen in Panzern weiteren Kriegsfahrzeugen) sind Turbinen ähnlich Flugzeugturbinen aber für Landfahrzeuge ausgelegt.
Laufen am Besten mit Kerosin, aber schlucken bis Alkohol eigentlich alles.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Effektiver Umweltschutz: Grosstechnische CO2-Abscheidung
Der am Schluss Gangbare Weg wird sein:
Wir haben ÖV, Bahn, für lange Gütertransporte sehr geeignet. Personenverkehr ebenso, für Kurz aber auch lange Distanzen, aber die Bahn ist kein Flugzeug, sich Flugzeug und Zeiten als Ziel zu setzen, falsch.
Gütertranspo​rt mit LKW zu Dumping Preisen und miesesten Bedingungen für FahrerInnen, dazu technisch ausgelaugten LKW, wird den Erfolg langfristig auch nicht bringen. Gütertransport auf Langen Wegen sind Bahn und Schiff die Leader. Ja wir haben auch noch neben der Hochseeschifffahrt, die Binnenschiffe.
Antriebe:
Man kann sensible Zonen einrichten, die nur EL befahren werden dürfen, oder Fahrrad. Oder zu Fuss, ÖV Elektrisch ab der Oberleitung.
Dann Gebiete in denen es weiterhin erlaubt ist, mit Gas, Benzin, Diesel, Bio Treibstoffen zu fahren.
Wenn der Strom mal so gehändelt werden kann, kann man auch weite Strecken anpeilen.
Was aber nicht geht: Wenn man politisch agiert, aus Fundamentalem Ideologien heraus, das eine zur Sache der Teufels zu erklären....
Oder zum Steuern Abzocken zu verwenden...wir sind im Jahrhundert heisst es, zur Zeit habe ich das Gefühl, wird sind in der Steinzeit
-
Vor einem Tag Kommentar zu
SVP-Politik zur Bevölkerungsbegrenzun​​g ist unbrauchbar!-
Ich muss kein Parteiprogramm lesen, mach ich übrigens bei der SVP auch nicht, sondern beurteile, mit was für Vorschlägen eine Partei kommt, zu Themen. Wenn mir die Sichtweise einer Partei auch die der SVP nicht gefällt, stimme ich nicht zu.
Es wird etwas schwierig, wenn eine Partei Sprüche herauslässt, alà Juso, Grüne, oder so Christliche Fundamentale, da hör ich nicht mehr länger hin.
In der Schweiz kann jede Person eine Unterschriften Sammlung starten, zu einem Thema, was sie besonders am Herzen liegt. Siehe Verwahrung Initiative, das hat ganz klein ohne Parteien begonnen. Wenn ein Thema sich in der Bevölkerung wiederspiegelt, ziehen „teilweise“ Parteien mit, am wichtigsten aber, was das Volk dazu sagt. Politik wird mit dem Volk gemacht, einfach nicht vergessen.
Wenn (gabs früher) 2 einsame Politiker im Nationalrat etwas eingebracht haben, nutzte das nichts, da ihnen Niemand folgte. Eine Partei, die sich mit „guten Themen“ gute Themen sind das, was den Bürgern auf dem Herzen liegt, auf sich aufmerksam macht, wird sie wachsen.
Wenn sie als SD über die SVP herziehen, okay, ist nur gruusig. Ebenso wenn „Linke“ mit den Medien zusammen das gleiche tun, nur gruusig, dazu noch erlogen.
Wenn sogenannte Päcklein wie sie das nennen gemacht werden, haben die einen möglicherweise den Lohnschutz im Auge, die Anderen den Umweltschutz, die weiteren die Souveränität der Schweiz. Jeder für sich ein Anliegen, warum ein Vertrag nicht unterzeichnet werden soll, und jeder dieser Parteien genügend „Volk“ hinter sich, die auch so denken.
Ich persönlich weiss nicht, wie einzelne Exponenten von der SVP persönlich denken. Bei einigen kann ich es erahnen.
Selber aber bin ich dabei, wenn man das Amazonasgebiet schützt. (heisst für mich: Verzicht auf Produkte, Hölzer, oder Soja, Fleisch) was von da kommt.
Ich bin weiter dabei, auf Blumen, Südfrüchte Produkte zu verzichten, die In Afrika oder Asien angebaut werden, und die Bevölkerungen dort schädigen, die Umwelt dort schädigen.
Da ich die Umweltzerstörung sehr kritisch anschaue, auch die Sklavenhaltung „genannt Arbeiter“ ist für mich EL Mobilität, Hochleistung Akkus, das zupflastern der Umwelt mit Windrädern oder Solaranlagen auf Teufel komm raus, nicht das was in die Zukunft führt. Übrigens auch Mega Giga Staudämme usw, sind auch nicht die Lösung. Und mit den heutigen Geld Geilen Idioten Investoren sind auch neue KKW sehr kritisch anzusehen.
Diese Geldgeilen sind es, die alles zu Nichte machen. Denen kann man nicht vertrauen.
Eine SVP soll auf die SD Rücksicht nehmen? Hallo ist jemand zu Hause? Eine SD soll nicht, um sich zu profilieren, die SVP in den Dreck ziehen. Also soll die SD ein angemessenes Verhalten gegenüber der SVP an den Tag legen. Oder halt nicht, dann verschwindet die SD.
Wenn die Themen stimmen, (dieses 2019 war ein Greta Hype Jahr) wird eine SVP weiter ihren Weg gehen, wenn die Themen stimmen. Wenn das die Themen sind, die im Volk wiedergespiegelt werden.
Das kriegt längerfristig auch keine Anti Werbung der „Linken“ runter. Kein Pöbeln, kein Nichts, das ist nur kurzfristig…
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Effektiver Umweltschutz: Grosstechnische CO2-Abscheidung
Wasserstoff holt auf, rasant. Energieeffizienz steigert sich von Jahr zu Jahr. Was noch vor 5Jahren Gültigkeit hatte, trifft bereits nicht mehr zu.
Wind und Solar kann man für Wasserstoff Herstellung bestens nutzen.

Aber, Umweltverträglichkeit​ der ganzen El Betriebenen Fahrzeuge plus Computer wurden einfach mal als Sauber hingestellt, dabei stecken hinter diesen Energien Leid und Umweltzerstörung von der besonderen Art.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Jedes Gesetz zieht automatisch den Verstoss, Missbrauch nach sich, das ist klar. Die Armee von Polizei die das Überwacht, oder Drohnen oder weiss der Kuckuck was...möchte ich nicht mehr erleben.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Grüner Bundesrat? Nein Danke!
Herr Georg Bender,
Technologien​ auf den neusten Stand bringen heisst: Technologie verbraucht Energie.

Mensch verbraucht auch Energie, das nennt man Nahrung.

Moderne Technologie arbeitet Energie Effizienter wie der Mensch. Ob man aber all den Scheiss den man heute mit Computern macht, bespitzeln, überwachen der Menschen und deren Konsumverhalten der richtige Weg ist?
Da sage ich nein, bringt nicht....nur Ärger
-